“Herr Marinov, Sie schickt der Himmel…”

Meine Antwort: “Auf jeden Fall!”

Meine neue Mandantin ist 70 Jahre alt und hat den Krebs besiegt. Sie sehnt sich danach, die verbleibenden Jahre mit ihrem Ehemann zu genießen.

Er hat einige heftige Schicksalsschläge hinter sich und wurde während der Finanzkrise depressiv. Daher fällt es ihm als Selbstständiger besonders schwer, Geld für seine Frau und sich auszugeben.

Anstatt mit der Anlageberatung zu beginnen, haben wir die Exitplanung gestartet. Diese lieferte den beiden verblüffende Ergebnisse:

  • Sie müssen sich finanziell keine Sorgen mehr machen.
  • Sie können sogar schon zum 1.1.2020 aufhören zu arbeiten.
  • Sie müssen kein Geld anlegen, um ihren Lebensstandard zu sichern.
  • Sie können jedes Jahr 13.000 Euro mehr für Urlaub und Spaß ausgeben.
  • Und es reicht immer noch, um ihrem Kind Geld zu hinterlassen.

Meine Mandanten waren Baff! Die Frau war sichtbar gerührt. Tränen standen ihr in den Augen.

„Herr Marinov, Sie schickt der Himmel…“

Auch ich war sehr berührt, denn meine Mutter verstarb an Brustkrebs und mit ihr einige Lebensträume. Deswegen ist es mir ein ganz besonderes Anliegen, die Lebensziele meiner Mandanten in den absoluten Mittelpunkt zu stellen.

Und dazu gehört es auch, Klartext zu reden.

So sagte ich meinem Mandanten, dass er sich freuen kann und auch soll. Es aber dabei nicht belassen darf:

„Ihrer Frau bleiben vielleicht noch 5 gute Jahre. 5 gute Jahre. Das ist nicht viel.“

Wir alle wissen, wie schnell die Zeit an uns vorüberzieht. Mein Mandant schaute mich mit großen Augen an.

„Ich mag Sie beide sehr, entsprechend muss ich Klartext reden. Sie bezahlen mich nicht, damit ich Ihnen Honig um den Mund schmiere.” Erneut – Dankbarkeit in den Augen der Frau.

Sie haben eine Hausaufgabe von mir mitbekommen: Bis Ende Dezember sollen sie zusammen einen Plan erarbeiten, wie Sie das neue Jahr mit tollen gemeinsamen Aktionen gestalten möchten.

Aufgrund meines Artikels bei Prof. Walz, hat sich mein neuer Mandant bei mir gemeldet. Eigentlich wollte er gerne Geld anlegen. Jedoch habe ich schnell herausgefunden, was seine Motive sind: Er ist sich nicht sicher, ob das bestehende Vermögen ausreicht, um davon sorgenfrei leben zu können.

Entsprechend habe ich ihm empfohlen, zuerst die Exitplanung zu buchen, da diese einen sehr guten Gesamtüberblick liefert – sozusagen ein genaues Bild seiner finanziellen Zukunft, mit der Möglichkeit, alternative Wege durchzuspielen.

Vielleicht geht es Ihnen ähnlich wie meinen Mandanten? Auf meinem Blog finden Sie eine erste Schritt für Schritt Anleitung zur eigenen Exitplanung.

Oder, wenn Sie sich Zeit sparen wollen, können Sie mich gerne per Mail an info@marin-marinov.de kontaktieren.

Ich freue mich von Ihnen zu hören.

 

Photo by Clem Onojeghuo from Pexels